Orgelbau
wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben, schicken Sie doch einfach eine E-Mail an archiv@biblioantica.com

Dom Bedos

 
!
greiffen sie zu, für kurze Zeite geben wird dieses wertvolle Werk zum Vorzugspreis

l'Art du Facteur d'Orgues

Originalgetreuer Nachdruck in 4 Bänden, herausgegeben von Christhard Mahrenholz. Bärenreiterverlag zu Kassel 1934

Eines der Hauptwerke des Schrifttums zum barocken Orgelbau, "une somme monumentale sur l'orgue classique francais du XVIIIe siecle", das erste und bis in das 19. Jahrhundert hinein einzige Werk, das den Org.-Bau vollständig theoretisch und praktisch nach dem Stande der damaligen Wissenschaft und des zeitgenössischen handwerklichen Könnens beschreibt. Mit detaillierten Abbildungen der zum Orgelbau notwendigen Werkzeuge, Maße und Proportionen von Orgeln und Registern, Detailansichten und zahlreichen Prospekten. Der Benediktinermöch François Lamathe Dom Bedos de Celles (1709-1779) war ein bekannter Orgelbauer und Theoretiker im 18. Jahrhundert. Im Auftrag der Pariser Akademie der Wissenschaften verfasste er die Hauptschrift als Teil der Enzyklopädischen Reihe "Descriptions des arts et metiers faites ou approuvees".

Zwischen 1766 und 1778 erschien das Werk in vier Teilen, besser: Lieferungen. So erschien das (römisch numerierte) Vorwort erst zusammen mit dem vierten Teil, wie damals üblich sollten die Teile nach der Fertigstellung des Gesamtwerks einheitlich und in der richtigen Reihenfolge gebunden werden, was aber meist unterblieb. Die modernen Faksimiles geben ebenfalls den Zustand der Veröffentlichung wieder.

Johann Gottlob Töpfer

!

Orgelbaukunst in 4 Bänden

IV. und V. Auflage, bearbeitet von Paul Smets. Rheingold Verlag Mainz 1960

Als Vorläufer des vorliegenden Lehrbuches erschien 1833 Töpfers erste grössere Veröffentlichung. Ein umfassendes Sachbuch über alle Epochen der Orgelbaukunst. Detailierte Angaben über Mensurierung der Pfeifen, die Mechanik, Pneumatik bis zur elektrischen Traktur. Wissenswertes über das Holz, die Spring- und Schleiflade, die Kegellade, das stimmen und Pflegen der Orgel und im vierten Band viele Zeichnungen und detailierte Darstellungen der Orgel und ihrere Bestandteile.